Peter Pförtner am Steuer eines Rolls-Royce

Interview mit dem Rolls-Royce Produktmanager Peter Pförtner


DREAM ICON Chefredakteur Thomas Schreyer war mit Peter Pförtner, dem für den Bereich Future Models verantwortlichen Produktmanager, im Gespräch:

Herr Pförtner – vor wenigen Wochen wurde der neue Ghost in München vorgestellt und DREAM ICON hatte die Gelegenheit die neue Limousine in seiner Langversion ausgiebig zu testen. Was uns gleich aufgefallen ist – das Fahrzeug fühlt sich in jeder Hinsicht unglaublich neu und trotzdem gleichzeitig auch absolut vertraut an. Woran liegt das?
Der neue Ghost ist in der Tat ein gänzlich neues Fahrzeug und der bisher technisch fortschrittlichste Rolls-Royce aller Zeiten. Gleichzeitig übersetzt er aber ikonische Rolls-Royce Eigenschaften, wie z. B. die unerreichte Material- und Verarbeitungsqualität, das mühelose Fahrgefühl oder den sogenannten Magic Carpet Ride, in die Zukunft.

Laut Rolls-Royce waren die einzigen Bestandteile, die vom ersten Ghost auf die aktuelle Neuauflage übertragen wurden, das Spirit of Ecstasy-Emblem und die Schirme in den Türen. Welche Entwicklungszeit liegt hinter dem neuen Modell?
Die Entwicklung begann vor über sechs Jahren. Zu diesem Zeitpunkt war das Vorgängermodell – und das bis dato erfolgreichste der 116-jährigen Geschichte von Rolls-Royce Motorcars – bereits vier Jahre im Markt. Daher bestand die Möglichkeit, viel über und von unseren damals neu gewonnen Kunden zu lernen und im neuen Modell entsprechend umzusetzen.

Wenn Sie auf den neuen Ghost schauen, was macht Sie dann besonders stolz?
Besonders fasziniert mich die minimalistische und puristische Ästhetik des Ghost. Sie verzichtet auf effekthaschende Elemente und zeigt eine unglaubliche Präzision in der Flächengestaltung als auch in Details wie die erstmals bei einem Rolls-Royce in der Fronthaube sitzende Spirit of Ecstasy – für die Manufaktur in Goodwood eine besondere Herausforderung.

Rolls Royce Ghost Kühlerfigur "Spirit of Ecstasy"
Spirit of Ecstasy

Warum ist der Neue trotz seiner schieren Größe ein zeitgemäßes und auch nachhaltiges Auto?
Gerade dieses sehr klare, unaufdringliche Design sowie die Materialgestaltung widerspiegeln das immer stärkere Bedürfnis unserer Kunden nach mehr Achtsamkeit und „Me-Time“ als auch nach echter Handwerkskunst – ohne auf die Annehmlichkeiten neuester Technologien zu verzichten. Insofern passt der Ghost perfekt in die aktuelle Zeit, ohne dabei kurzlebigen Trends nachzulaufen mit dem negativen Effekt, frühzeitig den Wunsch nach Ersatz aufkommen zu lassen. Es existieren noch knappe 80% aller jemals gebauter Rolls-Royce Automobile – eine besonders effiziente Form der Nachhaltigkeit im Automobilsektor.

Was unterscheidet den Ghost ganz klar von anderen Modellen seiner Klasse?
Basis des Ghost ist die Rolls-Royce eigene „Architecture of Luxury“ – eine Aluminium Spaceframe Architektur, die mit dem aktuellen Phantom eingeführt wurde und auch dem Cullinan als Basis dient – ein Alleinstellungsmerkmal im Luxury Sedan Segment. Nur mit einer eigenen Architektur haben Sie die Freiheit, ohne Einschränkungen der Großserie ein authentisches und eigenständiges Luxusprodukt zu gestalten. Ergänzt wird dies um die unglaubliche und in jedem Bauteil spürbare Handwerkskunst während der Herstellung des Fahrzeuges – in Goodwood existieren keine Roboter.

Vieles am neuen Modell wurde von Grund auf in Übereinstimmung mit dem Feedback bisheriger Kunden entworfen und konstruiert. Was war den Kunden hierbei für eine Neuauflage des Ghost am wichtigsten?
Eine wesentliche Erkenntnis für uns war, dass beim Vorgänger der Anteil der selbstfahrenden Kunden – auch in der Extended Version – weit höher war als angenommen. Daraus resultierten Anfragen nach einer dynamischeren, mehr fahrerorientierten Ausprägung, ohne den Rolls-Royce typischen Fahrkomfort einzuschränken. Zur Erfüllung dieser Anforderung entwickelten unsere Ingenieure ein zusätzliches Dämpfersystem am oberen Querlenker der Vorderachse – eine Stand-alone-Lösung im Automobilbau. Im Zusammenspiel mit einem Kamerasystem, das Bodenunebenheiten erkennt, um Federung und Dämpfung proaktiv einzustellen sowie dem erstmaligen Einsatz von Allradantrieb und Allradlenkung konnte ein für diese Fahrzeuggröße unerwartet agiles Fahrverhalten realisiert und dennoch der Fahrkomfort – einem fliegenden Teppich gleich – auf ein bisher unerreichtes Niveau gesteigert werden.

Der neue Rolls Royce Ghost bei Testfahrten im winterlichen Nordschweden
Der neue Ghost bei Testfahrten im winterlichen Nordschweden

Welcher Wunsch der Kunden war hierbei am schwierigsten zu realisieren?
Es war der Wunsch der Kunden, die Innenraumakustik auf ein nahezu lautloses Niveau zu steigern. Abnahmefahrten zeigten dabei schlussendlich einen so leisen Innenraum, dass sich bei einzelnen Mitfahrern ein minimales Gefühl der Orientierungslosigkeit und ein Unwohlsein einstellten, ein Effekt, den man von anderen lautlosen Räumen, z. B. Tonstudios, kennt. Diese Detailverliebtheit, auch solche Feinheiten zu lösen, sorgt mitunter für unerwartete Zusatzaufwände, macht jedoch Rolls-Royce ebenso einzigartig.

Wir haben das Modell in München gefahren. Das Auto hat eine unglaubliche Kraft und versichert einem zu jeder Zeit eine unglaubliche Kraftreserve. Zudem ist es gerade in der Stadt ausgesprochen einfach zu fahren – fast wie ein viel kleineres Auto. Wie wurde das technisch bei einem Gewicht von fast zweieinhalb Tonnen erreicht?
Zunächst verfügt auch der Ghost über den neuen 6,75l-V12-Motor, dessen enorme Kraftreserven stets ein müheloses und sehr entspanntes Gleiten zulassen. Mit der bereits erwähnten Allradlenkung und im Zusammenspiel mit seiner sehr guten Übersichtlichkeit nach vorne lässt sich das Fahrzeug trotz seiner Größe auch innerstädtisch sehr einfach manövrieren. State-of-the-Art Assistenzsysteme, z. B. 360° Surround-View oder ein Parkmanöverassistent, unterstützen bei Bedarf zusätzlich.

Wenn wir uns den Innenraum anschauen erscheint der Neue nahezu clean und zurückgenommen im Vergleich zu seinen Vorgängern. Welcher Designphilosophie sind die Entwickler hier gefolgt?
Die Designphilosophie des Exterieurs setzt sich im Innenraum fort – Simplizität und Reduktion auf das Wesentliche. Unsere Kunden wollen nicht durch eine heute oft überbordende Informationsflut und eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten im Fahrzeug abgelenkt werden – das Fahrzeug kümmert sich um die Insassen, nicht umgekehrt. Dies zu erreichen ist ein sehr schwieriger Gestaltungsprozess, erlaubt aber umgekehrt, die wenigen Bedienvorgänge dank einer besonders feinen Materialauswahl und einer eigenen Bedienphilosophie zu einem stets wiederkehrenden, entzückenden Erlebnis werden zu lassen.

Rolls Royce Ghost Persönlicher Sternenhimmel im Innenraum
Persönlicher Sternenhimmel im neuen Ghost

Stichwort Individualisierung – welche Möglichkeiten erwarten den Käufer dieses Fahrzeuges und auf was für Materialien greift Rolls-Royce hier zurück?
Im Rahmen von Bespoke erfüllen wir individuellste Wünsche unserer Kunden – und Zelebrieren dabei die Handwerkskunst von Materialien wie Holz, Leder und Farben. Neben einer Vielzahl an werksseitigen Optionen, z. B. allein 4 Rücksitzvarianten bei Ghost Extended, besteht über das Bespoke Programm die Möglichkeit, wahre Einzelstücke zu schaffen – Kunst auf Rädern. Seien es personalisiert kreierte Außen- und Innenfarben, spezielle Furniere, individualisierte Dekorelemente oder ein persönlich gewünschter Sternenhimmel – wir folgen der Inspiration unserer Kunden. Ein ganz besonderes Bespoke Feature des neuen Ghost ist das Illuminated Fascia Panel auf der Beifahrerseite. Es führt den ikonischen Sternenhimmel in der Armaturentafel fort. Anstatt einfach ein Display zu integrieren, wurden 152 LED’s in einer Holzblende in Klavierlack integriert und jede einzelne LED in ihrer Leuchtstärke so abgestimmt, dass das Funkeln des Sternenhimmels imitiert wird. Natürlich kann auch dieses Feature zukünftig individualisiert werden.

Warum wird der Ghost aus Ihrer Sicht erfolgreich sein und wo wird der Ghost wohl am meisten zu sehen sein?
Der Ghost steht für die Kernwerte der Marke Rolls-Royce. Er übersetzt diese in ein bildschönes, minimalistisches, dennoch technisch hochanspruchsvolles Produkt, das perfekt mit den Wünschen unserer Kunden harmonisiert und perfekt in unsere heutige Zeit passt. Während die größten Volumenteile des Ghost in Amerika und Europa liegen, sehen wir den primären Markt für den Ghost Extended in China.

Erfahren Sie mehr:

Text: Thomas Schreyer
Bilder: Rolls-Royce Motor Cars Limited

BEITRAG WEITEREMPFEHLEN

Weitere Beiträge
Fahrstrecke in den Bergen
„The Drive 2020“ – Eine Sportwagentour für absolute Petrolheads