Close-up des Dachs vom Louvre in Abu Dhabi

Kunstsinnig – Im Mekka für Kunstliebhaber

So vielseitig ist die Kunstszene am Golf


Die Vereinten Arabischen Emirate entwickeln sich zu einem Mekka für Kunstliebhaber. Auch abseits des neu eröffneten Louvre in Abu Dhabi sprießen Ateliers, Galerien und Museen in den Emiraten wie Pilze aus dem Boden.

Abu Dhabi Skyline
Abu Dhabi Skyline
Louvre in Abu Dhabi
Louvre in Abu Dhabi

Es war die Ankündigung des Jahres, als das Emirat Abu Dhabi und die französische Regierung die Eröffnung des arabischen Louvre bekannt gaben. Nach beinahe zehn Jahren Planung und fünf Jahren Bauzeit war es dann so weit: seither begrüßt der Louvre Abu Dhabi Kunstliebhaber und Kunst-Jetsetter mit Kunstobjekten auf Weltklasse-Niveau. Unter dem 180 Meter breiten Kuppeldach des vom französischen Star-Architekten und Pritzker Preisträger Jean Nouvel entworfenen Gebäudes auf der künstlich aufgeschütteten Insel Saadiyat finden sich auf 6000 Quadratmeter Dauerausstellungsfläche Kunstwerke von Weltruhm, darunter Leonardo da Vincis ‚La Belle Ferrinière‘, ein Selbstporträt von Vincent van Gogh, Édouard Manets ‚Die Zigeuner‘ und Paul Gauguins ‚Junge Ringkämpfer‘.

Louvre in Abu Dhabi bei Tag und Nacht

Unter dem weit geschwungenen Dach wandeln Besucher umgeben vom Meer durch die Promenadengänge. Dort erleben sie auch eines der Highlights: Nouvels ‚Lichtregen‘. Das Spiel aus Licht und Schatten unter den ineinander verschränkten Palmblättern wurde von den Oasen der Vereinigten Arabischen Emirate inspiriert, in denen sich einst die Wege Reisender kreuzten. Der neue Louvre ist eine gigantische Sammlung internationaler Kunst, die bewusst Parallelen der Künstler über verschiedene Kulturen und Zivilisationen hinweg aufzeigen will. Laut der 2007 geschlossenen Vereinbarung zwischen dem Emirat Abu Dhabi und der französischen Regierung darf der Louvre Abu Dhabi den Namen des Louvre über einen Zeitraum von 30 Jahren tragen und erhält zehn Jahre lang Leihgaben von französischen Kunsteinrichtungen, derzeit sind es etwa 300. Der Louvre Abu Dhabi hat bis heute aber auch mehr als 600 hochrangige Kunstwerke selbst erstanden, denn die Anzahl der Leihgaben soll mit der wachsenden Dauerausstellung allmählich abnehmen.

Louvre in Abu Dhabi Lichtspiel
Louvre in Abu Dhabi

Die Eröffnung des Louvre ist unzweifelhaft einer der Meilensteine für Kunstfans in den Emiraten. Doch es ist bei Weitem nicht das einzige Ziel für Kunstliebhaber. Überall am Golf entstehen derzeit Museen, Ateliers öffnen ihre Türen, Kunstfestivals laden zum Empfang. Zu den besten Festivals der Emirate zählt auch das jährlich im März und April stattfindende ‚Abu Dhabi Festival‘. Dort treffen sich Klassik-Fans, Ballett-Kenner und Theater-Interessierte, Superstars wie Yo-Yo Ma und Herbie Hancock schlagen eine musikalische Brücke zwischen der arabischen und westlichen Musikkultur. Doch das ist längst nicht alles, denn das Festival wird auch begleitet von diversen Kunstausstellungen.

Auch das Nachbar-Emirat Dubai setzt voll auf Kunst. Das Highlight ist dort die bereits seit 2007 stattfindende Dubai Kunstmesse ‚Art Dubai‘.

Im März kommenden Jahres präsentierten dort 94 Galeristen aus 44 Ländern und insgesamt 277 Künstler internationale Werke. Die Messe findet im Fünf-Sterne Luxushotel „Madinat Jumeirah“ statt und ist nicht nur für Kunstliebhaber ein Besuchermagnet geworden, sondern auch für die örtliche High Society, die sich mit dem internationalen Publikum gerne vermischt.

Madinat Jumeirah
Ayyam Gallery, Dubai

Auch sonst bietet Dubai eine Reihe von absoluten Top-Galerien mit Kunst auf allerhöchstem Niveau. Angesiedelt haben sie sich unter anderem im Dubai Financial District, einem Mekka für Kunstliebhaber. Eine der spannendsten Galerien ist die Ayyam Gallery, die in Dubai zwei Ableger hat und einen in Beirut.

Die 2006 gegründete Galerie ist Dubais führende Kunstorganisation. Sie managt die Karrieren und Ausstellungen zahlreicher einheimischer Künstler. Alle sechs bis sieben Wochen wechselt die Galerie ihre Ausstellungen.

Die Galerie zeigt einen Querschnitt von jungen und etablierten Künstlern, vor allem aus der arabischen Welt.

Sogar einige weitere Hotels widmen sich mittlerweile intensiv dem Thema Kunst und Design. Dubais neue Fünf-Sterne-Adresse ‚Jumeirah Al Naseem‘ beispielsweise präsentiert eine unglaubliche Zahl an Kunstwerken des lokalen Künstlers Mattar bin Lahej in seinen Zimmern und in den öffentlichen Räumen. Gäste, die im Hotel wohnen, können den wohl bekanntesten Künstler des Emirats auch in seinem Studio besuchen.

Auch die anderen Staaten am Golf zeigen sich zunehmend kunstsinnig. Zum Beispiel Doha. Ein sogenanntes ‚Must see‘ ist das Museum Islamischer Kunst (MIA) in Doha im Nachbarstaat Katar. Das Museum als solches ist ein einzigartiges Kunstwerk und vom Pritzker Preisträger I. M. Pei entworfen worden. Es beherbergt wesentliche Teile der umfangreichen Kunstsammlung der Emire von Katar. Sie besteht aus Keramiken, Textilien, historischen Artefakten und Waffen sowie Büchern und Dokumenten. Das wahrlich unglaublich schöne Museum mit seiner surrealen Architektur beherbergt eine einmalige Sammlung – und ganz nebenbei übrigens auch eines der besten Restaurants der gesamten Emirate von keinem anderen als Jahrhundert-Koch Alain Ducasse. Wohl bekommt’s!

Museum of Islamic Art

Weitere Auskünfte zu den einzelnen Museen und aktuelle Ausstellungstermine finden sich unter:

Text: Mark Robinow

BEITRAG WEITEREMPFEHLEN

Weitere Beiträge
Exklusive Mode, Herrenschmuck, Manschettenknöpfe
Luxusuhren von Patek Philippe lassen jedes Männerherz höher schlagen