Marie Lang neben einem Sportwagen von Ferrari

Marie Lang – Interview mit einer Ausnahmesportlerin


Marie Lang – ungeschlagene Kickboxweltmeisterin, Model und Modedesignerin. Bei einem Fotoshooting durften wir sie von einer ganz anderen Seite erleben – ihrer Leidenschaft für schnelle Autos. Im Anschluss daran war auch noch Zeit für ein ganz persönliches Interview.

Interview mit Marie Lang, Portrait

FAK
TEN

Marie Lang


Kickbox-Weltmeisterin und
Modedesignerin


Geburtsdatum

17. Dezember 1986


Größe

176 cm


Gewicht

60 kg / 62,5 kg


Profi-Titel

Internationale Deutsche Meisterin (60 kg)
Europameisterin der WKU (60 kg)
Zweifache Europameisterin der WKU (62,5 kg)
18x Kickbox-Weltmeisterin WKU (60 / 62,5 / 65 kg)

Facts

Geburtstag17. Dezember 1986
GeburtsortBünde (NRW)
Größe176 cm
Gewicht60 kg / 62,5 kg
LieblingsautoX6 SUV

Profi-Titel

2014– Internationale Deutsche Meisterin bis 60,0 kg
– Europameisterin der WKU bis 60,0 kg
– Zweifache Europameisterin der WKU bis 62,5 kg
seit 2015Mehrfache Weltmeisterin der WKU bis 60,0 kg und 62,5 kg

Unser Interview mit Marie Lang

Hallo Marie! Viele kennen dich von deinen Kämpfen als Kickboxweltmeisterin, die auch im Fernsehen übertragen werden. Zusätzlich arbeitest du als Model und Modedesignerin und bist als Coach für die Fitness App “Gymondo“ tätig. Mehr als ein Grund für uns, etwas mehr über dich zu erfahren.

Marie Lang neben einem Ferrari

Du wohnst seit 2007 in München, kommst aber ursprünglich aus Nordrhein-Westfalen. Wo bist Du aufgewachsen?
Geboren wurde ich 1986 in Bünde, bin aber hauptsächlich in Lemgo – einer Stadt in der Nähe von Bielefeld – aufgewachsen. Die meisten kennen die Stadt vom Handball. Ansonsten ist dort nicht viel los. 2007 bin ich dann nach München gekommen und habe ein Studium im Bereich Modedesign begonnen.

Wie bist Du eigentlich zum Boxsport gekommen? Boxen war ja gerade damals noch nicht wirklich ein typischer Mädchensport. Was hat Dich an dieser Sportart begeistert?
Du wirst es nicht glauben. Ich bin eher zufällig auf diesen Sport gestoßen. Meine Freundin und ich waren regelmäßig zum Training in einem Fitnessstudio und dort sind wir dann in einem Alter von knapp 16 Jahren zum ersten Mal auf das Boxen aufmerksam geworden. Irgendwann haben wir uns getraut und beschlossen, es gemeinsam mal auszuprobieren. Was wir besonders cool fanden, war vor allem der Kampf als solches und das sich gemeinsam messen in einer bis dato ausschließlich Männern vorbehaltenen Domäne.
Gleichzeitig faszinierte mich natürlich die körperliche Fitness und das damit einhergehende gestärkte Selbstbewusstsein – gerade für Mädchen wie uns in diesem Alter ein großer Vorteil.
Ich bin dann 2005 durch einen Trainer angesprochen worden, mal einen wirklichen Kampf zu absolvieren – den ich dann übrigens auch gewonnen habe. Seitdem bin ich bei dieser Sportart hängen geblieben. (Marie lacht)

Boxhandschuhe von Marie Lang vor einem Ferrari

Wie bist du dann zum „Kampfsportzentrum Steko’s“ gekommen – einem der renommiertesten deutschen Boxstudios in München unter der Leitung von Pavlica und Mladen Steko?
Das war fast zwangsläufig. Nach meinem Umzug nach München trainierte ich sehr diszipliniert weiter und kam so zu “Steko“. Die damals sehr erfolgreiche Boxerin Christine Theiss beendete zu diesem Zeitpunkt ihre Boxkarriere und “Steko“ als ihr Boxstall suchte eine potenzielle Nachfolgerin. Die „Steko’s“ erkannten damals sehr schnell mein Potenzial und bauten mich durch ihre speziellen Trainingsmethoden in sehr kurzer Zeit professionell auf. Dann ging es im wahrsten Sinn Schlag auf Schlag und meine regelmäßigen Kämpfe bei der „Steko’s Fight Night“ sind seitdem festen Bestandteil meiner Sportkarriere und haben mich ein Stück weit zu dem gemacht, was ich heute bin.

Wie sieht ein typischer Marie Lang Tag aus und wie hältst du dich fit?
Das wäre sicher nichts für dich (lacht). Ich trainiere an sechs Tagen in der Woche. Jeweils in der Früh und am Abend im Studio. Mittags lege ich mich in der Regel für eine Stunde hin. Zusätzlich ernähre ich mich bewusst und sehr gesund und bin – wie schon gesagt – sehr diszipliniert.

Interview mit Marie Lang

Als amtierende Weltmeisterin mit bisher 37 Kämpfen und der gleichen Anzahl Siege wirst du von vielen deiner Fans als die schönste und erfolgreichste deutsche Kickboxerin gehandelt. Wie siehst du dich selbst und wie gehst du mit dem Druck und mit der Konkurrenz um?
Das ist natürlich ein sehr großes Kompliment, das mich sehr stolz macht. Gleichzeitig bin ich aber sehr bodenständig. Druck und die immer besser werdende Konkurrenz spornen mich zudem zu neuen Höchstleistungen an und auch dazu, selbstbewusst immer wieder an meine Grenzen zu gehen.

OK – Aber du bist nicht nur Sportlerin, sondern auch Model und Modedesignerin. Was ist dein ganz persönlicher Stil und an welchen modischen Vorbildern orientierst du dich?
Insgesamt bezeichne ich den Stil meiner Mode als sportlich elegant. Mein Stil – wenn man das so sagen kann – ist die Freiheit, ohne Zwänge modisch absolut offen mit allen Themen experimentieren zu können. Idealerweise lässt sich alles mit allem kombinieren. Wichtig ist mir, dass Mode tragbar ist und vom Nutzer auch wirklich gerne angezogen wird. Ich bin also eher der praktische Typ und traue mich fast nicht zu sagen, dass ich keine einzige Stoffhose im Schrank hängen habe und privat eher Jeans bevorzuge.

Marie Lang steigt in Ferrari ein

Du hast bereits eine erste eigene Sportkollektion auf den Markt gebracht und arbeitest regelmäßig auch an verschiedenen Projekten im Bereich TV.
Ja, das stimmt. Ich bin sehr stolz auf meine erste Kollektion aus tragbarer Sportkleidung, die sich sehr gut kombinieren lässt. Vor zwei Jahren habe ich als Nebendarstellerin in der Fernsehserie „4 Blocks“ mitgemacht und ansonsten arbeite ich daran, zukünftig auch im Bereich Moderation aktiv sein zu können.

Das heißt, wir erleben dich irgendwann auch als Sportmoderatorin im Fernsehen?
(lacht) Vielleicht.

Abschließender Schwenk. Was bedeutet für dich Luxus?
In erster Linie Zeit. Zeit für mich und die Dinge, die ich gerne tun möchte. Unabhängigkeit.

Was tust Du neben deinem Sport am liebsten?
Ich liebe gute Musik und gehe sehr gerne ins Kino. Freunde und meine Familie sind mir sehr wichtig und ich verreise gerne. Ansonsten bin ich als Münchenerin natürlich FC Bayern Fan und betätige mich zusätzlich auch als Schirmherrin für das Projekt „Boxt euch durch München“ aktiv. Diese Tageseinrichtung bietet Kindern, die in unserer Stadt unterhalb der Armutsgrenze leben müssen, eine feste und wochentägliche Anlaufstelle für warmes Essen, professionelle Betreuung der Hausaufgaben und schulische Nachhilfe, um einen guten Abschluss zu erlangen. Vor allem sollen die Kinder und Jugendlichen durch regelmäßiges Boxtraining ihre Aggressionen abbauen und durch Präventionskurse Gewalt vorbeugen. Ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt.

Marie Lang durch Scheibe

Das „wichtigste“ zum Schluss. Du liebst Autos – und mit AIL Leasing, deinem Sponsor, hast Du einen Partner, der wie kein anderer für schnelle Fahrzeuge und das Erfüllen besonderer Autoträume steht. Was ist Dein Autotraum?
Ich finde das Thema „Traum“ einen wirklich tollen Ansatz. Denn auch ich hatte einen ganz persönlichen Traum. Ich wollte Kickboxweltmeisterin werden. Das habe ich mit der Unterstützung meiner Trainer von „Steko’s“ geschafft. Viele träumen von einem besonderen Auto – und mein Sponsor AIL hilft, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Eine wichtiger, guter Grund dafür, dass der Anspruch von AIL – Autoträume wahr zu machen – und mein Hintergrund sehr gut zusammenpassen. Ich selbst liebe schnelle und starke Autos (lacht). Ich liebe die Geschwindigkeit, die Leistung und das Ausreizen von Grenzen, aber auch die volle Kontrolle. Ein Lamborghini oder ein Ferrari wären nicht schlecht.

Marie – vielen Dank für das Gespräch.

marie_lang_11
marie_lang_13
marie_lang_12
marie_lang_14

Das Gespräch mit Marie Lang führte Thomas Schreyer, DREAM ICON Chefredakteur.

Fotograf: Armin Reinhardt

Erfahren Sie mehr über Marie Lang und ihren Sponsor AIL:

BEITRAG WEITEREMPFEHLEN

Weitere Beiträge
DREAM IOCN Magazin Print und Digital
Träume wahr machen